Initiative Weiches Wasser Lusshardt setzt auf Know-how der Nachbarkommunen

Bürgermeister Tony Löffler informierte über die Erfahrungen des Zweckverbandes Wasserversorgung Kraichbachgruppe

Waghäusel/Hambrücken. In einer Videokonferenz, statt wie geplant im Clubhaus des FV 1912 Wiesental, informierte Bürgermeister Tony Löffler aus Ubstadt-Weiher auf Einladung der „Initiative Weiches Wasser Lusshardt“ über die Erfahrungen mit einer zentralen Wasserenthärtung für Ubstadt-Weiher und Forst. Aufgrund des erneuten Lockdowns konnte die Präsenzveranstaltung leider nicht stattfinden. Das tat dem Interesse am Thema aber keinen Abbruch.

Bürgermeister Tony Löffler berichtete über den Weg der beiden Kommunen zu weichem Wasser in der Kraichbachgruppe. Aufgrund des großen Interesses aus der Bevölkerung hatte der Zweckverband, trotz anfänglicher Skepsis auch in den Gemeinderäten, ein Gutachten beim Technologiezentrum Wasser in Karlsruhe (TZW) beauftragt.

Nach eineinhalb Jahren Bauzeit hatten die Vorsitzenden des Zweckverbandes Wasserversorgung Kraichbachgruppe, Bürgermeister Bernd Killinger und Bürgermeister Tony Löffler, drei Umkehrosmoseanlagen für den Regelbetrieb freigegeben. Rund 3,5 Millionen Euro hat der Zweckverband Wasserversorgung Kraichbachgruppe investiert, um eine zentrale Wasserenthärtungsanlage für das Verbandsgebiet zu verwirklichen. Diskussionen um einen dadurch erhöhten Wasserpreis gab es laut Tony Löffler nicht. Die Vorteile für die Haushalte und die Umwelt sowie die Kosteneinsparungen für die Bürger hätten die Kosten aufgewogen.

„Mit der Entscheidung zum Bau einer Umkehrosmoseanlage hat der Zweckverband Wasserversorgung Kraichbachgruppe zudem eine zukunftsweisende Verfahrenstechnik gewählt“, erläuterte Tony Löffler.

Grundlage dafür war das Gutachten der Experten des TZW. Diese hatten verschiedene Verfahren zur Enthärtung des Trinkwassers und Einleitungsmöglichkeiten des Prozesswassers untersucht und in Bürgergesprächen in Forst und Ubstadt-Weiher präsentiert.
Das durch den Zweckverband Wasserversorgung zur Verfügung gestellte Trinkwasser, das zuvor eine Härte von 24°dH aufwies und damit als hart galt, wurde durch die zentrale Wasserenthärtungsanlage zu weichem Wasser auf rund 7°dH reduziert.

Die “Initiative Weiches Wasser Lusshardt” ist von den ökologischen Vorteilen einer zentralen Wasserenthärtung überzeugt.

Unter den Teilnehmern der Videokonferenz entwickelte sich eine intensive Diskussion, bei der auch einige Erfahrungen und viel Fachwissen deutlich wurden. Zahlreiche Bürger schilderten die Schäden an ihren Armaturen und Geräten durch massive Verkalkung. Auch in Waghäusel und Hambrücken ist vielen Mitbürgern der Umweltschutzaspekt sehr wichtig, der sich vor allem aus einem geringeren Verbrauch an Wasch- und Reinigungsmitteln ergeben würde.

Inzwischen liegt eine vom Zweckverband in Auftrag gegebene „Machbarkeitsstudie zur Prozesswassereinleitung aus einer Enthärtungsanlage“ vor, die auf der Internetseite der Stadt Waghäusel eingesehen werden kann.

„Wir erwarten eine ausführliche Vorstellung dieser Machbarkeitsstudie für die Bürger der beiden Kommunen in einer Bürgerversammlung und die Einholung einer Zweitmeinung von anerkannten Experten zu diesem Teilaspekt der Entscheidung“, erklärte Richard Kremer. „Nur auf einer sachlich fundierten Basis und unter Berücksichtigung der gesamten technischen und wirtschaftlichen Möglichkeiten können sich die Bürger ein Urteil bilden“, so der Sprecher der Initiative.

In der „Initiative Weiches Wasser Lusshardt“ engagieren sich Hauseigentümer, Mieter und Unternehmer aus Hambrücken und Waghäusel. Die Mitglieder wollen die Bürger der beiden Kommunen weiter transparent und umfassend über das Thema informieren. Auf der Internetseite www.weicheswasser.org stehen viele sachliche Informationen rund um das Thema weiches Wasser zur Verfügung.

 

aus dem “Wochenblatt Bruhrain”, veröffentlicht am 16.11.2020, 22:08 Uhr

https://www.wochenblatt-reporter.de/waghaeusel/c-lokales/initiative-weiches-wasser-lusshardt-setzt-auf-know-how-der-nachbarkommunen_a245305 (aufgerufen am 17.11.2020, 12:48 Uhr)

 

Weitere Informationen:

 

Das im Text genannte Gutachten können Sie auf der Seite der Stadt Waghäusel herunterladen:
Download des Gutachtens

 

Weitere Informationen zu weichem Wasser finden Sie auf unserer Internetseite:
weichesWasser.org

2 Gedanken zu „Initiative Weiches Wasser Lusshardt setzt auf Know-how der Nachbarkommunen“

  1. Hallo!

    Brauche mal ganz dringen Hilfe!War so intelligent den Abflu? der Spule mit Wachs dicht zu machen…
    Hab ein Kerzenglas mit hei?em Wasser ausgespult um es von Wachsresten zu befreien,in der Spule…
    Hab schon literweise Drano versenkt ohne erfolg…hei?es Wasser dringt nicht mehr durch bis unten hin.
    Wei? jemand Rat??

    Danke,Joens.

    Antworten
    • Guten Morgen Herr Huber,
      vielen Dank für Ihren Kommentar und Ihre Frage.
      Wir, die Initiative Weiches Wasser Lußhardt, engagieren uns dafür, dass durch unseren zuständigen Wasserversorger in den Gemeinden Waghäusel und Hambrücken weiches Wasser zentral zur Verfügung gestellt wird.
      Zu einer vernünftigen Antwort auf Ihre Frage fühlen wir uns nicht befähigt, dazu finden Sie aber sicherlich genügend Anregungen im Netz…
      Freundliche Grüße,
      Sven Köck

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Datenschutz
Wir, Initiative Weiches Wasser Lußhardt (Vereinssitz: Deutschland), würden gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht uns aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl:
Datenschutz
Wir, Initiative Weiches Wasser Lußhardt (Vereinssitz: Deutschland), würden gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht uns aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl: